Sie sind hier: Startseite

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Webseite,

ich freue mich, dass Sie meine Webseite besuchen. Im Zuge der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) sind wir alle, Politik und Gesellschaft, vor eine ganz besondere Herausforderung gestellt. Und diese können wir nur gemeinsam im Schulterschluss bewältigen.

Informationen darüber sowie Erlasse, Regelungen, Links und diverse Informationen der Landesregierung S-H zum Thema Corona-Virus finden Sie hier auf meiner Internetseite. Nutzen Sie als Informationsquelle bitte die angegeben Internetseiten, auf ihnen erhalten Sie zuverlässig und zeitnah alle relevanten und sachlich fundierten Informationen.

Bei Fragen und Problemen, die sich nicht klären lassen, steht Ihnen die Staatskanzlei mit folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: Corona@lr.landsh.de. Die Anfragen werden dort an die zuständigen Stellen und Kanäle weitergeleitet.

Ich persönlich stehe Ihnen selbstverständlich, wie gewohnt, jederzeit zur Seite, um Sie bestmöglich zu unterstützen. Nutzen Sie ggfs. dafür bitte meine Handynummer: 0160/8060942 für Anrufe oder WhatsApp oder meine E-Mail-Adresse: Barbara.ostmeier@gmx.de

Wenn wir uns alle an die wissenschaftlich gestützten Vorgaben und Empfehlungen unserer Landes- und Bundesregierung halten, dann bin ich zuversichtlich, dass wir gemeinsam diese Krise meistern werden.

Sie helfen und unterstützen damit vor allem auch all diejenigen Menschen, die weiterhin Tag für Tag ihrer Arbeit nachgehen und für unser aller Wohlergehen im Einsatz sind, in den Bereichen der medizinischen und pflegerischen Versorgung, der Sicherheit sowie Versorgung mit dem Notwendigsten.

Helfen Sie einander, seien Sie solidarisch und passen Sie gut auf sich und Ihre Nächsten auf.
Bleiben Sie gesund!

Ihre
Barbara Ostmeier, MdL

Coronaschutz:
Coronaschutz: Barbara Ostmeier im Plenum des Landtages. Die Plexiglasscheiben zwischen den Abgeordneten dienen dazu, die Abstände zu wahren.

Beschlüsse der Telefonschaltkonferenz des Chefs des Bundeskanzleramts mit den Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder am 7.Oktober 2020 finden Sie auf dieser Seite.

Rede im Plenum

Barbara Ostmeier: TOP 20+50: Schleswig-Holstein schreibt Sportgeschichte

Es gilt das gesprochene Wort!
Sehr geehrter Herr Präsident!
Sehr geehrte Frau Ministerin!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Und stellvertretend für alle Freunde des Sports:
Sehr geehrter Herr Tiessen!

Seit 2012 setze ich mich mit breiter Unterstützung meiner Fraktion für die Belange
des Sports ein und ich darf Ihnen sagen:

Mit dem heutigen Tag schreiben wir ein kleines bisschen Sportgeschichte in
Schleswig-Holstein.

Denn das vor uns liegende Werk, das Ergebnis der wissenschaftlich begleiteten
Sportentwicklungsplanung, ist für unser Bundesland eine kleine Sensation.

Eine derartig umfangreiche und breit aufgestellte Bestandsaufnahme über die Bedarfe
des Sports in einem Flächenland hat es bisher im Bund nicht gegeben.

Aber viel bedeutender, und ebenfalls einzigartig, ist das breit aufgestellte, klare
Bekenntnis zum „Sportland Schleswig-Holstein“.

Unter der Federführung des Innenministeriums haben sich der Landessportverband,
die Fachverbände, der Profisport ebenso wie der nicht-organisierte Sport, die
kommunalen Landesverbände, die Industrie- und Handelskammer,
Tourismusorganisationen, sowie Vertreterinnen und Vertreter des Wirtschafts-,
Sozial und Bildungsministeriums dem Auftrag des Plenums folgend an die Arbeit gemacht
und unter wissenschaftlicher Begleitung gemeinsam diesen Plan erarbeitet.

Charakteristisch für Schleswig-Holstein ist:
Es ist eine Zukunftsperspektive mit den Menschen für die Menschen.
Denn es sind auch unsere Bürgerinnen und Bürger gefragt worden.
Meine Damen und Herren, ich danke Ihnen allen für dieses Engagement
und das gemeinsame Bekenntnis.

Liebe Frau Ministerin, insbesondere liebe Frau Staatssekretärin Herbst, ich danke
Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen für die hervorragende und
erfolgreiche Leitung, Lenkung und Koordinierung.

Aus rd. 118 Handlungsempfehlungen, 29 Starterprojekte zu entwickeln und hieraus
die ersten 8 zu priorisieren, ....Chapeau!

Dass diese Arbeit auch noch unter den erschwerten Bedingungen der
CoronaEinschränkungen geleistet wurde, verdient besonderen Respekt und Anerkennung.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das ist der reale Beleg für die integrative Kraft des Sports.
Der organisierte Sport, Herr Tiessen, Sie erlauben mir das Zitat, ... ist der Kitt der
Gesellschaft!

Deswegen ist die ressortübergreifende Beteiligung unserer Ministerien so wichtig und
nicht trivial. Und dass im Leitbild der Sport als Querschnittsaufgabe verstanden wird,
ist aus meiner Sicht vielleicht sogar eines der bedeutsamsten Bekenntnisse.

Aus der Vielzahl bedeutender Aussagen, kann ich aus Zeitgründen nur einen kleinen
Ausschnitt weiterer Bekenntnisse erwähnen:

- Das Bekenntnis zu unseren Vereinen als „Herz des Sports"
- Über ihre originären Aufgaben hinaus sind die rund 2600 überwiegend
ehrenamtlich geführten Vereine eben der wesentliche Motor bei Inklusion und
Integration. Wir alle sind auf diese Unterstützung angewiesen, wenn wir
Inklusion und Integration zum Schwerpunkt politischen Handelns machen.
- „Kein Kind ohne Bewegung“: Darin kommt nun tatsächlich die
zukunftsweisende Kraft dieser Sportentwicklungsplanung zum Ausdruck.
Dabei muss im Land zwischen den Meeren die frühe Schwimmausbildung
Ansatzpunkt sein.
- Und schließlich: Mit dem Bekenntnis zum Sport als „Kulturgut von hohem
Rang“ stärken wir das Ziel den Sport als Partner auf Augenhöhe
wahrzunehmen.

Liebe Sportlerinnen und Sportler!

Liebe Freunde des Sports!

Der Sport ist Staatsziel in unserer Landesverfassung!

Die Jamaika-Regierung hat dem Sport im Koalitionsvertrag erstmalig einen breiten
Raum gegeben. Und die Jamaika-Regierung unter der Leitung unseres
Ministerpräsidenten Daniel Günther lässt den Worten auch Taten folgen:

Mit dem vorliegenden Antrag zum Bundespakt 2020 werden für 4 Jahre Bundesmittel
in Höhe von insgesamt 25 Mio. € für Schleswig-Holstein gebunden.

Dies ist die konsequente Fortsetzung für den Abbau des Sanierungsstaus.

Auch in diesem Antrag zeigt sich die verbindende Kraft des Sports, denn er wird von
der überragenden Mehrheit dieses Parlaments unterzeichnet.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Lassen Sie uns weiter gemeinsam im Schulterschluss vorangehen.

Wir wollen die schon jetzt spürbare Anhebung der institutionellen Förderung für den
Landessportverband fortführen, auf 10 Mio. Euro anheben und strukturell absichern.

Lassen Sie uns als Parlamentarierinnen und Parlamentarier den vorliegenden
Kompass fest in die Hände nehmen und den Aufstieg zum Sportland des Nordens
beginnen.

Sport | 23.09.2020 | Nr. 326/20
CDU-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag